(09.06.2013) Hubertus-Carlos Vier holte sich auf dem Sachsenring erneut einen Sieg in der ATS Formel 3 Trophy. Der Formel 3-Rookie siegte im ersten Rennen und setzte damit seine Serie fort – an jedem der bisherigen vier Rennwochenenden holte er sich einen Sieg! In Rennen zwei am Samstag schied er in aussichtsreicher Position liegend unglücklich aus. Im abschließenden dritten Rennen am Sonntag fuhr er als Zweiter erneut auf das Podium.

Mit dem freien Training und Rang drei war Hubertus-Carlos am Freitag in sein Rennwochenende gestartet. Auf dem 3,645 km langen Sachsenring war er im freien Training nur wenige Runden gefahren, weil er und sein Team viel Arbeit in die Abstimmungsarbeit des Formel 3-Boliden investierten. Da der Schüler vor der Saison keinen Test auf dem Sachsenring absolviert hatte, waren keine aktuellen Daten für das Rennwochenende vorhanden. Im Qualifying holte sich der Inchinger Startplatz drei für Rennen eins und Startplatz zwei für Rennen drei.

Zu Beginn des ersten Rennens profitierte der Bayer von dem Durcheinander beim Start und in der ersten Runde. Er ging außen an mehreren Formel 3 Cup-Autos vorbei und fuhr dem Sieg in der Trophy-Wertung und Platz sieben in der Gesamtwertung entgegen. „Ich hatte ein Rennen mit guten Zweikämpfen auf der Strecke und einem guten Ausgang für mich. Ich freue mich sehr über den Sieg“, so der 18-Jährige nach dem Rennen. Durch die umgekehrte Startaufstellung der ersten Acht aus Rennen eins für Rennen zwei durfte Hubertus-Carlos von Startplatz zwei aus in das zweite Rennen auf nasser Fahrbahn starten. „Aus der ersten Startreihe ins Rennen zu gehen war ein absolutes Highlight für mich. Ich startete mit Regenreifen und in der ersten Kurve lag ich auf P2. Dann überholte mich Bernstorff im Cup-Auto und ich lag auf Gesamtrang drei. Von hinten schloss dann der Österreicher Thomas Jäger auf mich auf. Unglücklicherweise hatte ich dann im Bereich des Bergaufstücks einen Abflug ins Kiesbett und das Rennen war für mich beendet.“

In das dritte Rennen am Sonntag startete der Pilot unter der Bewerbung des ADAC Team Nordbayern mit komplett neuen Slicks. Er kam beim Start sehr gut weg, hatte einen guten Kampf mit Konkurrent Killensberger. Auch als einige Regentropfen vom Himmel kamen, blieb er ruhig und fuhr Platz zwei hinter Balthasar ins Ziel. Zufrieden mit dem Wochenende zog er Bilanz: „Es war ein gutes Wochenende für mich und mein Team. Es hätte sogar noch besser laufen können, der Ausfall in Rennen zwei ärgert mich noch sehr.“

Weiter geht es für das Team TTCmotorsport und Hubertus-Carlos Vier bereits am kommenden Wochenende als Support Event der DTM auf dem Lausitzring.