(12.05.2013) Im belgischen Spa-Francorchamps holte der 18-Jährige Hubertus-Carlos Vier seinen ersten Sieg in der ATS Formel 3 Trophy. Der Schüler holte am Sonntag im dritten Rennen seinen ersten Formel 3-Sieg überhaupt und war über das gesamte Wochenende der Schnellste Formel 3 Trophy-Fahrer. Auf der ihm vorher unbekannten Strecke in Spa-Francorchamps fuhr er ein blitzsauberes Rennen und das mit Slicks auf nasser und später abtrocknender Strecke. „Das war mein schönster und wichtigster Sieg in meiner bisherigen Motorsport-Karriere. Ich habe im Rennen sogar mit Fahrern gekämpft, die Regenreifen gefahren sind. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung.“

Beim Test am Donnerstag ging der Formel 3-Rookie zum ersten Mal auf die für ihn neue Strecke. Schon beim Test kam Hubertus-Carlos gut zurecht. Im freien Training und im Qualifying setzte sich der Trend fort. Der unter der Bewerbung des ADAC Team Nordbayern startende Bayer war der Schnellste Fahrer in der ATS Formel 3 Trophy-Wertung und holte sich dort die erste Startposition. Beim Start zu Rennen eins kam Huberts-Carlos gut weg, verlor dann aber ein paar Plätze, weil vor ihm Cup-Fahrzeuge kollidiert waren. Stück für Stück kämpfte er sich wieder nach vorne bis hinter seinen Trophy-Konkurrenten Freddy Killensberger. Hubertus-Carlos war klar schneller als Killensberger und als er ihn in der Bus-Stop Schikane überholen wollte, lies ihm Killensberger keinen Platz zum überleben und beide kollidierten. Beim TTCmotorsport Piloten war die Spur krumm und weiterfahren war unmöglich, Killensberger konnte weiterfahren. Da er 75% der Renndistanz gefahren war, wurde Hubertus-Carlos noch als 16. gewertet.

Rennen zwei fand auf nasser Fahrbahn statt, die zum Ende hin abtrocknete. Hubertus-Carlos hatte mit Regenreifen einen guten Start ins Rennen, war schnell unterwegs und fuhr auf nasser Fahrbahn schnellere Rundenzeiten als Bernstorff und Kirchhöfer in der ATS Formel 3 Cup-Wertung, die ebenfalls mit Regenreifen unterwegs waren. Zudem fuhr „Hubi“ in seiner schnellsten Rennrunde drei Zehntel schneller als sein Trophy-Konkurrent Killensberger und beendete das Rennen als Zweiter auf dem Podium. Mit zwei Podiumsplätzen trat der Formel 3-Neuling und sein Team zufrieden die Heimreise an.

Bereits am kommenden Wochenende startet Hubertus-Carlos Vier wieder im ATS Formel 3 Cup. Gefahren wird vom 17.-19. Mai im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring.