Vier Fragen an den 18-Jährigen Hubertus Carlos Vier vor dem Saisonstart in der Motorsportarena Oschersleben am 27./28. April:

Hubertus Carlos, wie lief deine Formel 3-Saisonvorbereitung mit deinem Team TTCmotorsport?

HC4: „Der lange Winter und meine schulischen Belange erlaubten mir nicht die gewünschte Vorbereitung in Sachen Tests. Das Fahrzeug ist bereits im optimalen Zustand; dennoch kann man ein Rennauto nur durch Tests weiterentwickeln. Nach dem Eröffnungsrennen des MCS Stuttgart in Hockenheim am ersten April-Wochenende, wo ich mit meinem Formel 3 am Start war, sind wir, d.h. das Team und ich zuversichtlich, was meine persönliche Performance und die des Fahrzeugs betrifft. Wir sind jedoch noch lange nicht am Ziel.“

Wie fährt sich der Formel 3-Rennwagen im Vergleich zu einem Formel Renault oder Formel ADAC?

HC4: „Für mich persönlich ist es ein ganz anderes Fahren als mit dem ADAC Formel Masters-Auto. Der größte Unterschied hierbei ist in der ausgefeilten Aerodynamik des Formel 3-Renners zu sehen. Im Gegensatz zum Formel ADAC-Auto, das hauptsächlich mit mechanischem Grip arbeitet; die Aerodynamik spielt hier eine untergeordnete Rolle – hat der Dallara Formel 3 z.B. mehr Downforce, d.h. durch den aerodynamischen Unterboden mit Diffusor und viel effektivere Flügel, die den gewünschten Abtrieb bringen. Dadurch sind die Kurvengeschwindigkeiten und auch die Fliehkräfte wesentlich höher, fordern zum Einen mehr Fitness und Ausdauer, zum Anderen einen exakteren Fahrstil, da auch Höchstgeschwindigkeit und Bremswege wesentlich extremer sind.“

Was erwartest du von deinem ersten Rennwochenende im ATS Formel 3 Cup in Oschersleben?

HC4: „Eigentlich nichts anderes als bei jedem anderen Formelrennen; nur das Auto in dem ich sitzen werde ist jetzt schneller, lauter und in jeder Beziehung physikalisch extremer. Alles andere wird genauso wie gehabt ablaufen. Oschersleben wird mein zweites Formel 3-Rennwochenende sein, also werde ich erst mal abwarten und einfach alles auf mich zukommen lassen und versuchen mich so gut wie möglich zu präsentieren.“

Was sind deine Ziele für deine erste Formel 3-Saison?

HC4: „Podestplätze, Erfahrung und vor allem viel Spaß – mit dem Team und im Auto!“